• Die Gartenkinder - Binzen

    Hofkindergarten im Landkreis Lörrach, Baden-Württemberg

  • Die Gartenkinder - Binzen

    Hofkindergarten im Landkreis Lörrach, Baden-Württemberg

    Gelände der "Gartenkinder"

Hofkindergarten Gärtnerei Berg, Binzen

„Die Gartenkinder“ sind ein eingruppiger Natur- und Hofkindergarten, der im September 2018 in der Demeter-Gärtnerei Berg in Binzen (Kreis Lörrach) seinen Wirkungsort fand. Ausgehend von einem ganzheitlichen naturpädagogischen Konzept betreuen wir 15 bis 20 Kinder im Alter zwischen zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Der Kindergarten hat verlängerten Öffnungszeiten von 8:00 bis 14:00 Uhr und 25 Schließtagen im Jahr.

Geschichte der Kita

Der Hofkindergarten „Die Gartenkinder“ bei der Gärtnerei Berg in Binzen wurde Anfang September 2018 unter der Trägerschaft von Kita NATURA eG in Betrieb genommen.

Seit 1970 bewirtschafteten Christina und Peter Berg den ehemaligen Zierpflanzenbetrieb nach biologisch-dynamischen Richtlinien (Demeter). Anfang 2016 übernahm Sohn Stefan Berg mit seiner Frau Mira den Betrieb. Auch sie sind begeisterte Demeter-Gärtner und führen die Gärtnerei nach den bewährten Grundsätzen des Demeter-Verbandes weiter.

Zur gleichen Zeit – im Sommer 2016 – entstand auch die Projektidee von Lara Hell und Larissa Schweizer, auf einem Gelände der Gärtnerei Berg einen Hofkindergarten zu gründen. Genauer auf dem Gelände des Lehr- und Schaugartens, betreut von dem gemeinnützigen Verein Helios Terra e.V.. Der Verein konzentriert sich auf die biologisch-dynamische Landwirtschaftsweise.

Bei der Umsetzung des Kindergartenprojekts wurden die zwei Gründerinnen tatkräftig von Mira und Stefan Berg unterstützt.

Die beiden Kita-Gründerinnen und Stefan Berg, Inhaber der Gärtnerei.

Ziele + pädagogisches Leitbild

Tierbegegnungen

Tierbegegnungen finden mit den Hühnern des Hofes statt, welche in zwei Hühnermobilen um den Hof herum leben und von den Kindern besucht werden können. Außerdem befindet sich eine kleine Hühnergruppe direkt neben dem Kindergartengelände. Durch das tägliche Füttern und Eierholen mit Kleingruppen wird Verantwortung geübt. Und natürlich entstehen viele Tierbegegnungen und Kontakte zu den in der Natur lebenden Insekten und anderen kleinen Lebewesen.

Nachhaltige Umweltbildung

Wir möchten Erfahrungsräume schaffen, in denen Wurzeln für nachhaltiges Denken und Handeln entstehen und die Natur als Ganzes erlebt werden kann. Die Kinder eignen sich einen behutsamen und respektvollen Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt an und können durch Wissen und Erfahrung Sinnzusammenhänge verstehen und Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernehmen.

Natur mit allen Sinnen erleben

Die Kinder erleben die Natur und ihre jahreszeitlichen Kreisläufe mit allen Sinnen. Sie haben Zeit für kindgerechtes und naturnahes Urspiel in sinnvollen und geschützten Spiel- und Erlebnisräumen.

Kartoffelernte mit den Gartenkindern, Hofkindergarten von Kita NATURA in Binzen

Lernen im Miteinander und durchs eigene Tun

Wir möchten durch das naturnahe Angebot die Fantasie, Kreativität und Vielfalt der kindeseigenen Gestaltungsmöglichkeiten fördern, ihrem Bewegungsdrang im Freien gerecht werden und Raum für Eigeninitiative und Mitgestaltung geben. Im Miteinander werden das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeitsprozesse der Kinder gestärkt und unterstützt. Sprachliche und soziale Kompetenzen, wie Empathie und Selbstvertrauen werden durch die Begegnung in der Gruppe und im Kontakt mit Tieren gefördert und gestärkt.

Philosophie

Die heutige Lebenssituation vieler Kinder spielt sich zunehmend in künstlich geschaffenen „Kinderräumen“ ab. Sie spielen in reizüberfluteten Kinderzimmern und auf künstlichen, ins Stadtleben integrierten Spielplätzen. Der bereits vorhandene Naturraum wird für die Kinder der heutigen Zeit immer schwerer erleb- und erfahrbar. Mit all der Schnelllebigkeit und Industrialisierung in unserer Gesellschaft entfremden sich die Menschen immer mehr von der Natur und ihrer Umwelt. Sie verlieren den Bezug zu den Prozessen und Zyklen unseres natürlichen Lebens. Kaum einer mehr kennt die komplexen Zusammenhänge und Kreisläufe der Lebensmittelherstellung in ihrer ursprünglichen Form.

Unsere Philosophie ist es, ein Gegengewicht zu schaffen, indem wir eine naturnahe und zukunftsweisende Lebenswelt für Kinder gestalten. Ein Ort, an dem die elementarsten Bedürfnisse des Kindseins erkannt werden, in und mit der Natur zu spielen, zu lernen und zu wachsen. Ein Ort mit eigenen vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, an dem es Zeit für „Bullerbü“ gibt und an dem die Zusammenhänge des Lebens verständlich bleiben. Denn nur wenn Kinder das Paradies der Natur erlebt haben, finden sie auch immer wieder in ihrem Leben dahin zurück.

Picknick auf dem Feld mit den Gartenkindern, Hofkindergarten von Kita NATURA in Binzen

Tagesablauf bei den Gartenkindern

  • 8:00 - 8:30 Uhr
    Ankommen
  • 8:00 - 9:00 Uhr
    freies Spiel
  • 9:00 - 9:45 Uhr
    Morgenkreis, anschließend gemeinsames Frühstück
  • 9:45 - 11:45 Uhr
    freies Spiel, geleitete Angebote, Projekte, Tierversorgung und Mitwirken auf dem Hof, Ausflüge in die naturnahe Umgebung
  • 11:45 Uhr
    gemeinsamer Abschluss
  • 12:00 - 12:30 Uhr
    erste Abholzeit
  • 12:30 - 13:30 Uhr
    zweite Mahlzeit, Ausruhen
  • 13:30 - 14:00 Uhr
    zweite Abholzeit

Betreuer-Team der Gartenkinder

Lara Hell, Leitung
Lara Hell

Kita-Leitung,
staatlich anerkannte Erzieherin, Bauernhofpädagogin,
Bachelor of Arts (Management für Bildungs- und Erziehungseinrichtungen)

Larissa Schweizer
Larissa Schweizer

stellv. Kita-Leitung,
Bachelor oft Arts (Kindheitspädagogik)

Larissa Schweizer lebte und studierte in Freiburg. Während ihres Studiums arbeitete sie in einem Bauernhof-Kindergarten und gründete im Juni 2017 zusammen mit Anne-Marie Muhs die Genossenschaft Kita NATURA. Seit Sommer 2018 lebt die Mutter von zwei Kindern mit ihrer Familie in der Nähe von Binzen (Landkreis Lörrach). Dort arbeitete sie gemeinsam mit Lara Hell an der Gründung des Kindergartens „Die Gartenkinder“.

Mira Berg
Mira Berg

Musik- und Tanzpädagogin, Landwirtin

Susanne Schuh
Susanne Schuh

staatlich anerkannte Erzieherin

Helena Kohlbrenner

Kindheitspädagogin und systemische Beraterin (Elternzeitvertretung von Mira Berg)

Elisabeth Mauer
Elisabeth Mauer

Kindergartenpädagogin, Piklerpädagogin in Ausbildung

Pädagogisches Konzept

Standortbedingungen

Das Kindergartengelände befindet sich in der Gärtnerei Berg in Binzen. Es handelt sich um einen Haupterwerbsbetrieb, der nach Demeter-Richtlinien Gemüseproduktion und Hühnerhaltung betreibt. Der Treffpunkt und Standort der Gartenkinder ist das Lehr- und Schaugartengelände des gemeinnützigen Vereins Helios Terra e.V. Es gibt zwei Geländeparzellen:

Die Hauptparzelle mit Gartenhaus ist 600 m² groß, die Nebenparzelle 200 m². Wir verfügen in unserem Hofkindergartengelände über zwei beheizbare Schutzräume. Das Gartenhaus hat einen kleinen Aufenthaltsraum, eine Veranda mit integrierter Garderobe und einen Material- und Geräteraum. Unser Bauwagen verfügt über ein kleines Badezimmer mit Trockentoilette, Handwaschbecken und Wickeltisch und einem Ruheraum.

Viel im Freien

Aufgrund der pädagogischen Grundausrichtung spielt sich der Alltag der Kindergartenkinder hauptsächlich in der freien Natur ab. Der Bezug zum landwirtschaftlichen Betrieb stellt hier ein wesentliches Standbein der pädagogischen Arbeit dar. Die Kinder werden in enger Absprache mit den Landwirten in die Prozesse und Kreisläufe am Hof miteinbezogen und haben die Möglichkeit mit Hand, Herz und Kopf mitzuwirken.

Eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Spiel- und Erfahrungsräumen für die Kinder prägt unseren pädagogischen Alltag. Unter Berücksichtigung des Orientierungsplanes von Baden-Württemberg werden den Kindern Impulse in allen Entwicklungsbereichen geboten, so haben wir, der herkömmlichen Puppenküche ähnelnd, eine „Matschküche“ und ein Spielhäuschen fürs Rollenspiel und Baumaterial fürs Freie.

Neben gezielten Angeboten und Freispielzeit im Außengelände am Standort ist das regelmäßige Mitwirken und Miterleben am Hof ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Auch hat die gemeinsame Erkundung der naturnahen Umgebung rund um das Hofgelände einen hohen Stellenwert. Im hautnahen Miterleben der Natur, werden die Kinder jahreszeitliche Veränderungen, Kreisläufe und Zyklen beobachten und wahrnehmen. Hierbei wird jedes Kind entsprechend seiner Entwicklung begleitet und angesprochen.

Insbesondere wird das Urspiel mit Naturmaterialien angesprochen und gefördert. Steine, Stöcke, Früchte der Laubbäume, Holzstücke, Tannenzapfen und vieles mehr regen die Kreativität und Phantasie der Kinder im Spielen an. Es sind Spielsachen, die sich verändern und vom Kind verändert werden können.

Den Kindern werden viele weitere Spielmaterialen zur Entwicklungsförderung in allen Bereichen geboten. So stehen ihnen eine Vielzahl ausgewählter und altersentsprechender Bilder- und Vorlesebücher, als auch Regel- und Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Der Kindergarten verfügt über Materialien zum Bauen und Konstruieren, für Rollen- und Theaterspiele und für den Mal-, Bastel- und Kreativbereich. Für den musisch-rhythmischen Bereich gibt es Musikinstrumente und Utensilien, die zum Tanzen einladen. Eine Auswahl an Fahrzeugen, Schubkarren und Werkzeugen für Garten- und Holzarbeiten geben Spielimpulse für unseren Alltag im Naturkindergarten. In der Gestaltung unseres Geländes steht die Phantasie- und Kreativitätsförderung der Kinder im Vordergrund. Wir möchten den Kindern ihren eigenen Gestaltungsraum ermöglichen, in dem sie selbst ihr Spiel bestimmen und entwickeln.

Der Hof als Ort für Erfahrungen und aktive Mitwirkung

Die Gärtnerei bietet eine Vielzahl an Erfahrungsräumen für die Kinder. In Prozessen wie Sähen, Pflegen, Ernten und Zubereiten von Gemüse und Obst oder der Tierversorgung erleben die Kinder ihre eigene Selbstwirksamkeit, übernehmen Verantwortung und bilden einen Bezug zu gesunden Lebensmitteln. Wir sehen damit den Hof als idealen Lernort des Lebendigen im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Kinder gestalten ihre Entwicklung selbst, indem sie sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinandersetzen und gewonnene Erfahrungen und Wissen verarbeiten, auf subjektive Weise bewerten und ordnen, dies ist die Grundlage einer Pädagogik, die vom Kind ausgeht. Die Erfahrungen auf dem Hof befähigen Kinder, sich Kompetenzen anzueignen, die für die Gestaltung ihrer eigenen und der gemeinsamen Zukunft von grundlegender Bedeutung sind. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung bedeutet dies vor allem Persönlichkeitsbildung, die auf „starke“ Kinder zielt, die ihre Beziehung zur Mitwelt gestalten wollen – es geht um Leben gestalten lernen.

Auf unserem Hof lernen Kinder nicht nur die Vielzahl an Obst- und Gemüsesorten kennen, riechen, schmecken und fühlen, sondern sie erleben den Prozess vom Sähen bis zur Ernte und dies im Einklang mit der Natur und den sich verändernden Jahreszeiten. In regelmäßiger Absprache mit dem Hofbetrieb, werden wir mit Kleingruppen bei verschiedenen Tätigkeiten mitwirken können und so die landwirtschaftlichen Abläufe und den Umgang mit Tieren sehr intensiv miterleben. Wir versorgen beispielsweise die Hühner am Hof und erleben die Ernte von Obst- und Gemüsesorten in der Gärtnerei und auf den umliegenden Äckern und Feldern. Die Kinder verarbeiten auf diese Weise erlebte Bilder und Erfahrungen in ihrer Persönlichkeit und bringen sie im täglichen miteinander Tun und Spielen ein. Das gemeinsame Erledigen von Aufgaben und die Übernahme von Verantwortung ermöglicht die Entwicklung sozialer Kompetenz in konkreter Anwendung. Selbstwirksamkeit erleben, aber auch Zusammenarbeit nutzen und schätzen ist Alltag auf jedem Bauernhof. Viele Tätigkeiten im Umgang mit Pflanzen und Tieren und beim Helfen auf dem Hof geben das Gefühl, nützlich zu sein und sinnvolle Ergebnisse zu schaffen.

Auch in der naturnahen Umgebung des Hofes lassen sich viele Spiel- und Erfahrungsorte für die Kinder aufsuchen. Mit den Äckern, der Vogelhecke, den Streuobstwiesen, den Kreuz-Kröten Teichen, einem kleinen nahegelegenen Waldstück und dem Mühlbach sind damit nur einige genannt. Wir verbringen je nach Wetterlage und Planung ganze Tage in der Umgebung des Hofes oder auch für kürzere Zeiten im Tagesablauf. Auch das gemeinsame Frühstück oder der Morgenkreis finden dann zum Beispiel auf der Wiese oder in den Reben statt. Durch die vielseitigen Erfahrungen in und mit der Natur eignen sich Kinder natürliche Fähigkeiten an.

Sie können kreative Spiele mit Naturmaterialeien entwickeln, Ihren Bewegungsdrang und elementare Grundbedürfnisse ausleben. Naturkompetenz bedeutet, durch Beobachtung und Experimentieren Zusammenhänge in der Natur zu erkennen und viel über alles Lebendige zu erfahren. Die kindliche Neugier und das Interesse an Ereignissen in der belebten und unbelebten Natur sind die Basis für eine naturwissenschaftliche Bildung, die das Verständnis grundlegender Lebenszusammenhänge, jahreszeitlicher Kreisläufe und natürlicher Zyklen einschließt.

Mehr Info

Stellenangebot

Kindergartenleitung

Gemeinsames Flötenspiel
Presse

25.09.2018

Die beiden Kita-Gründerinnen und Stefan Berg, Inhaber der Gärtnerei.
Sommerfest

19.07.2019

Kartoffelernte mit den Gartenkindern, Hofkindergarten von Kita NATURA in Binzen
Eröffnungsfeier

22.09.2018

Eröffnungsfeier am 22.09.2018

Träger + Partner

Kita NATURA eG
Kita NATURA eG

Im Dorfe 4
24217 Krummbek
(Träger des Kindergartens)

Gärtnerei Berg, Binzen
Gärtnerei Berg

Stefan und Mira Berg
Niederfeld 1
79589 Binzen

Helios Terra e.V.
Helios Terra e.V.

c/o Peter Berg
Niederfeld 1
79589 Binzen

Volksbank Dreiländereck
VB Dreiländereck

u.a. in Lörrach (Zentrale) und Binzen – insgesamt an ca. 20 Standorten in der Region

Kontakt

Die Gartenkinder – Hofkindergarten
c/o Gärtnerei Berg
Niederfeld 1
79589 Binzen

Leitung: Lara Hell, Larissa Schweizer

Telefon: 0176 57856289 (Larissa Schweizer)
diegartenkinder @ kita-natura.de

Wenn Sie uns telefonisch nicht erreichen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder schicken eine Nachricht übers Kontaktformular (* Pflichtangaben).

Kontaktformular

1 + 4 = ?